Zurück

Frauenhaartrachten und Kopfbedeckungen des 13.Jhd.

Hier drei Beispiele wie die Haare getragen wurden


 

Bild 1.  Haare zu einem Zopf geflochten rund um den Kopf gelegt
Bild 2. Zöpfe links und rechts zu einem Zopf am Hinterkopf verbunden
Bild 3. Widderhorn heute auch als Schnecken bekannt
 

Die BARBETTE

Die Barbette oder Kinnbinde in Deutschland auch "Gebende"
wurde erstmals von Eleanor of Aquitaine getragen
und wurde über ca. 150 Jahre "Die" Kopfbedeckung der Frauen.
Ein Leinenstreifen wurde wie im Schnitt beschrieben zugeschnitten und vernäht.
Er wurde dann vom Kinn aus um den Kopf gelegt und mit einer Nadel festgesteckt.
Darüber trug man (Frau) dann einen Schleier der durch einen Metallring
auf dem Kopf gehalten wurde.


 
 

Die COIF

Zur Regierungszeit von Henry III kam dann ein neues Accesoir zur Barbette hinzu,
die COIF oder Kappe.
Dies war eine einfache glatte  runde Kappe aus Leinen.

Adelige Damen trugen, darüber gestreift, gerne ihre Krone oder einen mit
Juwelen geschmückten Metallring.

Ab ca. 1250 wurde der Rand der Kappe dann in Falten gelegt

Zum Ende des 13.Jhd. wurde dann gerne noch ein Schleier ÜBER der Kappe getragen

Zu dieser Zeit kam auch das Ramshorn in Mode.
Basierend auf der Haartracht der seitlichen Schnecke,
wurden diese und der Hinterkopf in ein einziges Stück Leinen
"eingewickelt"

Wurden die Schnecken, sozusagen verkehrt herum, eingewickelt,
so daß das Tuch den Hals statt den Kopf bedeckte,
nannte man diese Version GORGET.
Dabei wurde das Tuch im Halsausschnitt des Kleides drapiert.

Diese Version wurde auch gerne mit Schleier und Kopfring getragen.

Die CAUL oder CRESPINETTE

Während der zweiten Hälfte des 13.Jhd. kamen auch
Haarnetze, die Crespinette oder Caul, in Mode.
Diese Haarnetze waren aus Seide oder Gold und Silberfäden gefertigt.
Die Handwerker die solche Haarnetze anfertigten wurden "Crespiniers" genannt.

Zuerst  wurden die Netze allein getragen, lediglich mit einem Metallring geschmückt.

Dann kam die Mode auf, zwei Bänder Kreuzweise über der Caul zu tragen.

Später wurde dann die Crespinette mit der Barbette und der Coif  zusammen getragen

Wie ihr seht hatten auch die Damen des 13.Jhd. viele Möglichkeiten
sich zu schmücken.
 
 

Alle Bilder sind aus
Medieval Costume and fashion
Herbert Norris
Dover Publications, INC
ISBN 0-486-40486-2