ZURÜCK

Die Bundhaube, ein weitverbreitetes Kleidungsstück.
Sehr oft im HMA getragen aber nicht zwingend.
Im Spätmittelalter eher weniger verbreitet.


  Die Bundhaube wird am Besten aus
ungefärbten gebleichten Leinen gefertigt


Die Breite ergiebt sich wenn man von einer Seite des Kopfes
etwa in Kinnhöhe bis zur anderen Seite des Kopfes (quer über den Kopf) mißt.
An den roten Linien zusammennähen
 

Eine weitere Version.

Hergestellt wird sie am besten aus  festen Leinen.

Dazu fertigen wir Teile an wie folgt.

Die Maße sind von Kopf zu Kopf natürlich unterschiedlich,
deshalb sind alle Maßangaben Circamaße für einen Kopfumfang von ca. 58 cm.

Maß 1 = 36 cm
Maß 2 = 24 cm
Maß 3 = 18 cm
Maß 4 = 6 cm

Die Bögen kann man sehr gut freihand aufzeichnen, die Linien sollten halt nur nicht gerade sein.
Am besten probiert man das Ganze erstmal mit einem alten Stück Stoff aus, heftet es und probiert ein wenig rum
bis es richtig passt.

Bei Teil C ist darauf zu achten, das es leicht Trapezförmig ist, da die Coif dann besser am Kopf anliegt.
Das schmalere Ende kann so ca. 2-3 cm sein.
 

Man fertig Jedes Teil 1 mal an und näht die Teile dann aufeinander
Zur Verdeutlichung: Blau an Blau und Rot an Rot.
Dann kann man die Bänder zum Zubinden annähen.